Mausoleum Roma Grabstätte Goman

Mausoleum für Roma Familie Goman

Naundorf_Roma-Grabstaette_Goman_Bonn_Beuel_GA_Bonn-01.11.2014-1Steinmetz Naundorf und Krautien GmbH fertigen neues Mausoleum für Josef Goman.

Auszug aus einem Artikel des GA-Bonn vom 01/02. November 2014. Link zum kompletten Artikel hier.

Die Roma-Familie Goman aus Köln hat vor Monaten für den 2013 im Alter von nur 55 Jahren verstorbenen Josef Goman beim Steinmetzbetrieb Naundorf und Krautien GmbH ein Mausoleum für das Familienoberhaupt in Auftrag gegeben.

Dieser Beueler Fachbetrieb, der seinen Sitz direkt neben dem Friedhof hat, hat sich in den vergangenen 50 Jahren auf die Anfertigung solcher Gedenkstätten spezialisiert.

Der Entwurf für das 2,50 Meter hohe Mausoleum stammt von der Familie Goman. Danach wurden vier Säulen, ein Dach und eine Rückwand aus indischem Granit gebaut. "Die Rückwand ziert ein Ganzkörperporträt von Josef Goman - mit Rolex-Uhr und Brillantring. Die künstlerische Ausgestaltung wurde von Michael Keuer übernommen", sagte Steinmetz Michael Naundorf.
Nach Auskunft von Naundorf haben die Mausoleen nichts mit Protz und Prunk zu tun: "Roma wollen ihren Verstorbenen damit etwas Gutes tun, damit sie sich auch nach dem Tode wohlfühlen. Sie haben eine ganz andere Grabkultur als wir."

1997 fand die bislang größte Bestattungsfeier der Roma auf dem Friedhof Platanenweg statt. Mehr als 1000 Gäste nahmen damals an der Beisetzung des "Roma-Königs" Ferko Czori teil. Sein anschließend angefertigtes Mausoleum ist das größte seiner Art in Beuel. 25 Tonnen indischen Granits wurden seinerzeit dafür verarbeitet

Logo_Steinmetzinnung_Bonn_Rhein_Sieg

das_handwerk_logo_01
Dieser_Betrieb_bildet_aus